Das Leben formt den Menschen, wie Wasser den Stein.
Trinke aus der Quelle, solange sie sprudelt.
Stille Wasser sind meist tief, und klare Wasser sind meist kalt.
Wasser ist immer und überall in Bewegung.
Selbst wer am Wasser lebt, verschwende nicht das Wasser.
Amman iman – Wasser ist Leben.

Als «nicht gewinnorientierte» Genossenschaft haben wir ein Ziel:
Die Versorgung der Stadt Rapperswil-Jona mit Trink-, Brauch- und Löschwasser. Fortwährend in bester Qualität, genügender Menge und Druck.

Wasserqualitätsabfrage

Wasserhärte

In der Natur fliesst Wasser über Steine, Schotter und durch den Untergrund. Dabei löst es wertvolle Mineralien. Je mehr Kalzium und Magnesium ein Wasser aufnimmt, desto härter oder mineralhaltiger wird es.

Die Wasser- oder Gesamthärte von Trinkwasser ist die Summe aller Kalzium und Magnesiumsalze. Es wird in verschiedenen Einheiten wie Grad französische Härte, Grad deutsche Härte oder auch in der Einheit der Stoffmenge Millimol pro Liter (mmol/l) gemessen. In der Schweiz erfolgt die Angabe meistens in Grad französische Härte (°fH).

1 °fH entsprechen 10 mg/l Kalziumkarbonat

1 °fH entsprechen 0.56 °dH

1 °dH entsprechen 1.78 °fH

 

Die Wasserhärte wird in der Schweiz in sechs Härtestufen (°fH – französische Härtegrade) eingeteilt:

Gesamthärte in °fH
(°fH – französische Härtegrade)
Bezeichnung
0 – 7 sehr weich
grösser 7 – 15 weich
grösser 15 – 25 mittelhart (Aufbereitetes Seewasser: Obere Zone West)
grösser 25 – 32 ziemlich hart (Grundwasser: Obere Zone Ost, Untere Zone Ost & West (-35°FH))
grösser 32 – 42 hart
grösser 42 sehr hart

 

Umrechnung Wasserhärte in andere Einheiten!

Ist eine Enthärtung des Trinkwassers in Rapperswil-Jona sinnvoll? Antworten und weitere Fragen Sie finden Sie in unserem Fragenkatalog.
FAQ

pH-Wert

Der pH-Wert ist ein Mass für den sauren oder basischen Charakter einer wässrigen Lösung. Das Trinkwasser in Rapperswil-Jona hat einen pH-Wert von 7.2 – 7.5.

Dabei gilt:

pH < 7 als saure wässrige Lösung
pH = 7 als neutrale wässrige Lösung
pH > 7 als basische (alkalische) wässrige Lösung

Inhaltsstoffe

Allgemeines zur Mineralienaufnahme durch Trinkwasser:

  • Der tägliche Bedarf an mineralischen Bestandteilen kann weder durch Trinkwasser noch durch Mineralwasser allein gedeckt werden. Eine ausgewogene Ernährung ist die beste Möglichkeit den Körper mit den benötigten Mineralien zu versorgen.
  • Die nachfolgenden Angaben sind als allgemeine Hinweise, ohne Anspruch auf medizinische Richtigkeit, zu verstehen.
  • Fragen zu gesundheitlichen Aspekten sind unbedingt an eine medizinische Fachperson zu richten.

Calzium

Calzium braucht der Körper für den Aufbau von Knochen und Zähnen sowie für die Blutgerinnung und die Muskeltätigkeit. Calzium ist ein wichtiger Mineralstoff, den wir täglich mit der Nahrung aufnehmen müssen. Der Bedarf kann nur teilweise durch Wasser gedeckt werden. Reich an Kalzium sind Milchprodukte, Gemüse, Hülsenfrüchte und Mandeln.

Magnesium

Der Körper braucht Magnesium, um Knochen sowie viele Enzyme aufzubauen. Magnesium hat muskelentspannende Eigenschaften und schützt vor Herzinfarkt. Es ist vor allem in Fleisch und Milchprodukten enthalten.

Sulfat

Sulfat aktiviert die Gallen- und Darmtätigkeit. Zudem ist der Mineralstoff am Bau der Proteine und an Festigkeit von Haut und Haaren beteiligt. Hohe Sulfat-Konzentrationen wirken abführend.

Natrium

Natrium spielt im Säure-Basen-Haushalt und in den Verdauungssäften eine wichtige Rolle. Die Natriumzufuhr erfolgt im Wesentlichen in Form von Kochsalz. Natrium kann vor allem in überdosierter Form zu erhöhtem Blutdruck und Entzündungsneigung führen. Eine zu geringe Natriumaufnahme kann zu Dehydrierung und Muskelschwäche führen.

Nitrat

Der Nitratgehalt im Trinkwasser ist ein Gradmesser für die Intensität der landwirtschaftlichen oder privaten Bewirtschaftung, vor allem Düngung, eines Wassereinzugsgebietes. Nitrat ist absolut unerwünscht.

Veränderung der Wasserqualität

Innert kürzester Zeit, kann sich einwandfreies Wasser in Gebäudeinstallationen durch fehlende Wartung und Unterhalt, Kontakt mit korrodierten Stahlröhren, Erwärmung, Einsatz nicht zertifizierter Produkte oder infolge Stagnation durch Nichtgebrauch stark verändern.

Bei Qualitätsproblemen kontrollieren Sie daher immer zuerst die Gebäudeinstallation und spülen Sie das Leitungsnetz im Gebäude ausreichend.

Fragen zum Trinkwasser in Rapperswil-Jona?
Hier finden Sie Antworten.

Weitere Informationen zur Trinkwasserqualität in Rapperswil-Jona finden Sie unter:
Trinkwasser, Wasserqualität