Amman iman – Wasser ist Leben.
Selbst wer am Wasser lebt, verschwende nicht das Wasser.
Trinke aus der Quelle, solange sie sprudelt.
Wasser ist immer und überall in Bewegung.
Stille Wasser sind meist tief, und klare Wasser sind meist kalt.
Das Leben formt den Menschen, wie Wasser den Stein.

Als «nicht gewinnorientierte» Genossenschaft haben wir ein Ziel:
Die Versorgung der Stadt Rapperswil-Jona mit Trink-, Brauch- und Löschwasser. Fortwährend in bester Qualität, genügender Menge und Druck.

Reservoir Egg

Versorgungszone: OZO
Baujahr / letzte Sanierung: 1984
Beschreibung: Wasserkammer:
Brauchreserve 400 m3
Löschreserve 100 m3

 

WVRJ Egg ms

Anlagen, Netz und Kennzahlen

Eine qualitativ hochwertige Infrastruktur und ein Zukunft gerichtetes Infrastrukturmanagement sind unerlässlich für eine einwandfreie Trinkwasserversorgung.


Die Anlagen der Wasserversorgung


4 Grundwasserpumpwerke:

  • 21 GWPW Grünfeld
  • 22 GWPW Busskirch
  • 23 GWPW Tägernau
  • 24 GWPW Hanfländer

Rund um die 4 Grundwasserfassungen sind Grundwasserschutzzonen erlassen!
Strenge Auflagen in diesen Gebieten schützen das Wasser vor Verunreinigungen und negativen Einflüssen. Dies ist sehr wichtig, da Trinkwasser ein unersetzliches Lebensmittel und ein zentraler Grundpfeiler der Volksgesundheit ist. Ergänzt werden diese 4 Grundwasserfassungen mit einem ausgeschiedenen Schutzareal Hessenhof, für ein zukünftiges Pumpwerk.

Die Schutzzonenreglemente sind als PDF abrufbar:

Gewässerschutzkarte des Kantons SG

Gruppenwasserversorgung Zürcher Oberland
Die Gruppenwasserversorgung Zürcher Oberland ist ein sehr wichtiges Gemeinschaftswerk, an welchem 14 Gesellschafter beteiligt sind. Die Wasserversorgung Rapperswil-Jona trat 1972 der Gesellschaft bei. Der Anteil als Gesellschafter beträgt aktuell 13.14%

3 Stufenpumpwerke:

  • 31 STPW Bollingen
  • 32 STPW Meienberg
  • 33 STPW Rinderweid

6 Reservoirs mit Total 14‘200‘000 Liter Inhalt:

  • 41 RES Lenggis
  • 42 RES Meienberg
  • 43 RES Rüteli
  • 44 RES Johannisberg
  • 45 RES Egg
  • 46 RES Moos

6 Bezugs- und Messstationen
2 Notbezugsschächte

Rund 138 km Versorgungsleitungen ohne private Hausanschlussleitungen.
Das entspricht der Strecke von Rapperswil-Jona nach Fribourg.

Löschwasser:
Über 1‘000 Hydranten der Wasserversorgung Rapperswil-Jona gewährleisten die einwandfreie Löschwasserversorgung, indem sie der Feuerwehr in der ganzen Stadt die schnelle Wasserentnahme aus dem Versorgungsnetz ermöglichen.

Leitstelle:
Sämtliche Prozesse werden vollautomatisch gesteuert. Dabei werden alle Betriebszustände, Störungs- und Qualitätsmeldungen der Wasserversorgungsanlagen an die zentrale Leitstelle übermittelt.

Grundstücke im Eigentum der Wasserversorgung

Grundstück                

Lage                                     Gebäude Fläche
1159J Feldlistrasse 17 Geschäftsliegenschaft           1'495 m2
238J Grünfeld Grundwasserpumpwerk 29'473 m2
895R Hanfländerstrasse Grundwasserpumpwerk 1'481 m2
4768J Rinderweid Stufenpumpwerk Rinderweid 244 m2
3126J Eichliacker Stufenpumpwerk Bollingen 39 m2
1132J + 1133J Herrenhölzli Reservoir Johannisberg 4'671 m2
598J Hombrechtikerstrasse Reservoir Lenggis 2'241 m2
2605 + 2606J Meienberg Reservoir Meienberg 3'984 m2
3127J Moos Reservoir Moos 303 m2
3545 Bubikon Reservoir Rütli 1'995 m2
778J Gubel Reservoir Höcklistein (Ausser Betrieb) 173 m2


Netz

Leitungslänge Hauptleitungen:
Total = 139 km
Erneuerungsbedarf pro Jahr 1,5 bis 2,5 Mio. CHF
Erneuerungen und Ausbauten 2019

Leitungsnetz:

  • Rebhalde – Alpenblickstrasse
  • Johannisbergstrasse
  • Engelhölzlistrasse
  • Rickenstrasse Wagen
  • Hungerbühlweg
  • Schulstrasse
  • Hummelwaldstrasse
  • Bildaustrasse

 

wvrj prinzipschema

 

Kennzahlen der Wasserversorgung ( 1m3 = 1‘000 Liter)

Bezeichnung                                                               

Kennzahlen             
2019


2018                                    

Einheit                            
Einwohner per 31. 12. 27'078 26'811 EW
Abonnenten 4'034 4'012 Stück
Wassergewinnung 2'705'809 2'955'064 m3
Wasserabgabe 1'959'252 2'044'671 m3
Durchschnitt Wassergewinnung 7'413 8'096 m3/d
Spitzentag Wassergewinnung 12'178 (27. Juni) 11'512 (31. Juli) m3/d
Durchschnitt Wasserabgabe 198 209 l/EW und d
Wasserverlust 9 14 %
Rorhrbrüche Versorgungsleitungen 21 26 Stück
Rorhrbrüche Hausanschlussleitungen 16 21 Stück
Stromverbrauch 852'012 848'834 kWh
Stromgewinnung durch Photovoltaikanlagen 43 151 60 110 kWh
Anzahl Trinkwasserproben 70 76 Stück
Ergebnis Wasserqualität
(Proben erfüllten die gesetzlichen Vorgaben)
70 75 Proben
Inspektionen AVSV 7. Juni 2018  

 
Zusätzliche Übersicht nach den Kennzahlen / Klima 2019

Klimabulletin 2019