Wasser ist immer und überall in Bewegung.
Stille Wasser sind meist tief, und klare Wasser sind meist kalt.
Das Leben formt den Menschen, wie Wasser den Stein.
Amman iman – Wasser ist Leben.
Selbst wer am Wasser lebt, verschwende nicht das Wasser.
Trinke aus der Quelle, solange sie sprudelt.

Als «nicht gewinnorientierte» Genossenschaft haben wir ein Ziel:
Die Versorgung der Stadt Rapperswil-Jona mit Trink-, Brauch- und Löschwasser. Fortwährend in bester Qualität, genügender Menge und Druck.

  • Allgemeine Fragen zum Trinkwasser Open or Close

    Was ist Trinkwasser per Definition?

    Trinkwasser ist Wasser, das natürlich belassen oder nach Aufbereitung dem menschlichen Genuss dient und bezüglich Aussehen, Geruch und Geschmack sowie in mikrobiologischer, chemischer und physikalischer Hinsicht den gesetzlichen Anforderungen entspricht.


    Was ist Grundwasser?

    Grundwasser füllt die natürlichen Hohlräume (Poren, Spalten, Klüfte) des Untergrunds aus und bewegt sich entsprechend der Schwerkraft. Unterschieden wird zwischen Grundwasser in Lockergesteinen (Kies, Sand) sowie Grundwasser in geklüfteten und verkarsteten Festgesteinen. Das Grundwasser in Rapperswil-Jona befindet sich in Lockergesteinen.


    Was ist der Unterschied zwischen Grundwasser und Quellwasser?

    Aus naturwissenschaftlicher Sicht besteht kein Unterschied zwischen Grund- und Quellwasser. So genanntes Quellwasser ist Grundwasser, das in freiem Gefälle an der Erdoberfläche zu Tage tritt. Eine Quelle ist also ein Grundwasseraustritt.


    Was ist aufbereitetes Seewasser?

    Seewasser wird in ca. 30 Meter Tiefe gefasst und in einer Aufbereitungsanlage mit verschiedenen Reinigungsstufen zu einwandfreiem Trinkwasser gereinigt.

    Genaue Info zur Seewasseraufbereitung der Gruppenwasserversorgung Zürcher Oberland finden Sie unter:
    Info Seewasseraufbereitung


    Was ist Kalk?

    Wasser hat die Eigenschaft, mineralische Bestandteile aus den Gesteinen zu lösen. Auf dem Weg durch den Untergrund nimmt es auch Calciumkarbonat (Kalk) auf. Je mehr Calcium ein Wasser enthält, desto härter ist es. Vielfach wird ein hoher Kalkgehalt des Wassers im Geschmack als angenehm empfunden. Manche Mineralwässer enthalten viel Kalk. Hartes Wasser ist physiologisch wertvoll, zum Trinken ist eine Entkalkung des Wassers daher nicht sinnvoll.


    Was versteht man unter Wasserhärte?

    Im Volksmund versteht man unter der Härte die Gesamthärte von Trinkwasser. Per Definition entspricht die Gesamthärte der Summe der Konzentrationen der lebens­notwendigen Mineralstoffe Calcium und Magnesium. Was im Leitungswasser als Kalk bezeichnet wird, preist die Mineralwasserindustrie als «Wertvolle Mineralstoffe» an!

    Wasserhärtestufen in der Schweiz / Rapperswil-Jona:

    Gesamthärte in °fH (°fH – französische)

    Bezeichnung

    Rapperswil-Jona

    0 – 7

    sehr weich

     

    grösser 7 – 15

    weich

     

    grösser 15 – 25

    mittelhart

    Aufbereitetes Seewasser:
    Obere Zone West

    grösser 25 – 32

    ziemlich hart

    Grundwasser:
    Obere Zone Ost, Untere Zone Ost + West (-35°fH)
    Zone Bollingen

    grösser 32 – 42

    hart

     

    grösser 42

    sehr hart

     

    Umrechnungsfaktor in Deutsche Härtegrade:
    1° fH = 0.56029° dH


    Müssen wir als Wasserschloss von Europa Wasser sparen?

    In der Schweiz lagern im Vergleich zu Europa überdurchschnittlich viele Wasserreserven, welche von der Natur immer wieder nachgefüllt werden. Den Wasserkonsum einzuschränken ist aus folgenden Gründen ökonomisch zweifelhaft:

    • Der reduzierte Wasserverbrauch hat kaum Auswirkung auf den Wasserpreis, weil bis 90 % der Wasserversorgungskosten Fixkosten sind, d.h. diese bleiben im Gesamten gleich hoch, egal wie viel Wasser konsumiert wird.
    • Zu kleine Durchflussmengen bergen ein hygienisches Problem (zu lange Verweildauer im Rohrnetz).
    • Da mit dem Trinkwasser auch das Löschwasser sichergestellt werden muss, können die Rohrdurchmesser nicht dem tieferen Verbrauch angepasst werden.

    Wichtiger ist der verantwortungsvolle Umgang mit der lebenswichtigen Ressource. Es gilt, unser Wasser möglichst wenig zu verschmutzen. Im Weiteren soll auf das Energiesparen bei der Warmwasseraufbereitung geachtet werden.


    Buchtipp

    Interessantes zum Thema Trinkwasser finden Sie im gleichnamigen Ratgeber.
    Titel: Trinkwasser – Unser wichtigstes Lebensmittel
    Autor: Matthias Nast
    ISBN: 978-3-7225-0118-5

  • Fragen zu Gebühren Open or Close

    Was kostet das Wasser in Rapperswil-Jona?

    Infos zur Verbrauchsgebühr finden Sie unter:

    Trinkwasser, Preise und Gebühren

     

    Ich habe eine hohe Wasserrechnung! – Wie kann ich selber feststellen, ob eine Undichtheit in der Gebäudeinstallation besteht?

    Um Wasserschäden, Wasserverlusten und unerwartet hohen Wasserrechnungen vorzubeugen, empfehlen wir Ihnen eine regelmässige Kontrolle Ihres Wasserzählers. Bei Nullverbrauch sollte der Zähler still stehen und kein Fliessgeräusch hörbar sein.
    Steht das kleine Zahnrad des Wasserzählers still, fliesst kein Wasser durch den Zähler. Dreht sich das kleine Zahnrad, läuft auch Wasser durch. Wenn alle Hahnen geschlossen und alle Apparate unbenutzt sind muss das Zahnrad still sehen, andernfalls ist von einem Leck oder Defekt auszugehen und rasches Handeln angezeigt. Rufen Sie in diesem Fall Ihren Sanitärinstallateur an.

    Hinweis: Auch hohe ungewollte Wasserverbräuche der Gebäudeinstallation entbinden nicht von der Verpflichtung des Kunden, den vom Zähler angezeigten Verbrauch zu bezahlen!


    Was ist zu tun, wenn angenommen wird, dass der Wasserzähler nicht richtig misst?

    Bitte melden Sie sich bei uns, damit wir die Situation gemeinsam prüfen können. Wir wechseln unsere Zähler ca. alle 12 Jahre aus und erfahrungsgemäss funktionieren unsere Zähler während dieser Zeitspanne einwandfrei (d.h. die Messwerte liegen innerhalb der vorgeschriebenen Toleranzen).
    Falls Sie dennoch eine Fehlfunktion vermuten, können Sie eine Prüfung des Wasserzählers durch uns verlangen. Falls diese Prüfung einen Zählerdefekt bestätigt, werden wir selbstverständlich Ihre Wasserrechnung anpassen, den Zähler ersetzen und die Prüfkosten übernehmen. Andernfalls gehen die Prüfkosten (ca. 200 – 500 CHF) zu Ihren Lasten.


    Warum hafte ich als Eigentümer für meine Mieter (falls ein Mietverhältnis besteht)?

    Im Sinne des Versorgungsverhältnisses gilt der Liegenschaftseigentümer (und nicht der Mieter) als unser Vertragspartner, da wir auf die Nutzungen und mietrechtlichen Bestimmungen einer privaten Liegenschaft keinen Einfluss nehmen können. Das Rechtsverhältnis besteht deshalb zwischen Ihnen (als Liegenschaftseigentümer) und uns (als Versorger).

  • Fragen zur Hausinstallation Open or Close

    Ich habe einen Rohrbruch im Erdreich festgestellt. Was ist zu tun?

    Bei Schäden auf Trinkwasserleitungen im Erdreich, diese sind wahrnehmbar durch Wasseraustritt aus dem Boden oder starken Leitungsgeräuschen im Keller, rufen Sie uns bitte unverzüglich an! Über unsere Telefon-Nr. 055 224 00 40 ist rund um die Uhr jemand für Notfälle erreichbar.

    Bei hausinternen Rohrschäden wenden Sie sich bitte direkt an einen Sanitärinstallateur.


    Wer zahlt einen Schaden an meiner Liegenschaft, verursacht durch einen Wasserrohrbruch auf den Versorgungsleitungen der Wasserversorgung?

    Jeder Rohrbruch ist einer zu viel – Aber leider lassen sich diese nicht vollständig vermeiden! Für die verursachten Unannehmlichkeiten, Umtriebe und Aufwände möchten wir uns entschuldigen. Der materielle Schaden wird selbstverständlich zum jeweiligen Zeitwert wieder durch die Wasserversorgung in Ordnung gebracht. Das Beste ist jeweils gemeinsam mit Ihnen, unserem Brunnenmeister und dem Versicherungsexperten eine gemeinsame Schadensaufnahme zu erstellen und das weitere Vorgehen zu besprechen. Danke für Ihr Verständnis.


    Wo ist festgehalten, wer bei einem Rohrbruch auf privaten Hausanschlussleitungen was zu bezahlen hat?

    Hausanschlussleitungen sind Eigentum des Eigentümers. Schadhafte Hausanschlussleitungen werden durch die Wasserversorgung Rapperswil-Jona (WVRJ) auf Kosten der Eigentümer repariert und nötigenfalls ersetzt. Der Eigentümer erhält vorgängig Gelegenheit zur Stellungnahme, soweit nicht die Dringlichkeit der Reparatur deren unverzügliche Ausführung erfordert. Bei einem akuten Rohrbruch, wird eine unverzügliche Ausführung unabdingbar, damit weitere Schäden sowie der ungemessene Verbrauch von Wasser verhindert werden kann.

    Schäden auf privaten Hausanschlussleitungen sind im Normalfall über die Gebäudewasserversicherung des Eigentümers versichert. Wir empfehlen Ihnen deshalb, den Schaden umgehend Ihrer Versicherung anzumelden.

    Hinweis: Bei Rohrbrüchen auf privaten Hausanschlussleitungen kann der ungefähre Wasserverlust durch den ungemessenen Wasseraustritt in Rechnung gestellt werden.

    Weitere Informationen finden Sie unter:
    Rund ums Bauen Hausanschluss   Reglemente


    Bezahlt meine Versicherung den Rohrbruch an meiner privaten Hausanschlussleitung?

    Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung über die Deckungen im Falle eines Rohrbruchs auf Ihrer privaten Hausanschlussleitung.

    Was ist bei einer Wasserabstellung der Wasserversorgung zu beachten?

    Durch Rohrbrüche oder bei anstehenden Unterhaltsarbeiten ist es notwendig, während einer gewissen Zeit die Versorgungsleitungen abzustellen. Wir sind bestrebt den Unterbruch jeweils so kurz wie möglich zu halten und danken für Ihr Verständnis.

    Während der Abstellung ist folgendes zu beachten:

    • Sämtliche Hahnen und Ventile geschlossen halten – Überschwemmungsgefahr bei Wiederversorgung
    • WC nicht benutzen
    • Keine Waschmaschinen und Geschirrspüler benützen – Überhitzen der Heizelemente
    • Spülen vor Wiederbenützung – Gartenventil oder Kaltwasseranschluss in der Waschküche verwenden
    • Hahnen und Ventile vorsichtig Öffnen wegen stossartigem Luftaustritt
    • Luft und braunes Wasser sind am Anfang typische Erscheinungen
    • Alle Leitungen spülen und verstopfte Austrittsdüsen reinigen

    Hinweise Unterbruch Wasserlieferung:

    • Der Eigentümer einer angeschlossenen Baute oder Anlage ist selbst verantwortlich für den Schutz seiner Anlagen gegen schädliche Einflüsse, verursacht durch Leitungsreparaturen, Neuanschlüsse oder Netzerweiterungen, die die Wasserversorgung Rapperswil-Jona (WVRJ) vornimmt.
    • Der Grundeigentümer hat keinen Entschädigungsanspruch für Folgekosten, die ihm durch Unterbrüche in der Wasserlieferung und bei Störungsbehebungen im Leitungsnetz entstehen.


    Ist eine sanitäre Hausinstallation periodisch zu warten?

    Unbedingt! Massgebend für die Trinkwasserqualität an der Entnahmearmatur sind die Gebäudeinstallationen. Diese gehören in den Verantwortungsbereich des Hauseigentümers und nicht der Wasserversorgung. Wir stellen vermehrt fest, dass infolge fehlendem Unterhalt und Wartung von Anlageteilen, wie Feinfilter, Enthärtungsanlagen, usw. die Trinkwasserqualität auf der «letzten Meile» eine markante Verschlechterung erfährt. Zudem entsteht alle vier bis fünf Minuten in der Schweiz ein Wasserschaden, vorwiegend infolge mangelndem Unterhalt und Wartung von Leitungen, Apparaten und Geräten.
    Tun Sie etwas dagegen: Lassen Sie regelmässig die sanitären Anlagen durch einen Sanitär-Fachmann überprüfen/warten – und vermeiden Sie damit unliebsame Überraschungen.

    Als Grundlage für den Unterhalt und den Betrieb von Trinkwasserinstallationen gilt die SVGW Richtlinie W3, Ergänzung 2.


    Was ist zu tun, wenn ich länger abwesend bin?

    Wasser unterliegt wie jedes Lebensmittel einer zeitlich bedingten Veränderung seiner Beschaffenheit. Aus diesem Grund sollte Wasser, das längere Zeit in der Gebäudeinstallation stagniert hat, nicht zur Zubereitung von Nahrungsmitteln verwendet werden.

    Massnahmen bei längerer Abwesenheit

    Abwesenheit

    Massnahme vor Abwesenheit

    Massnahme bei der Rückkehr

    Ab 4 Tagen

    --

    Wasser an den Entnahmearmaturen 5 Minuten fliessen lassen

    Ab 4 Wochen

    Wohnung:
    Schliessen der Wohnungsabstellung

    Einfamilienhaus:
    Schliessen der Abstellungen an der Verteilbatterie

    Beachten Sie evtl. Wasserbezug während Ihrer Abwesenheit!

    Öffnen der Abstellarmaturen

    Öffnen aller Entnahmearmaturen und gutes Spülen der ganzen Hausinstallation

    Ab 6 Monaten

    Schliessen der Hauptabstellung und Entleerung der Leitungen

    Beachten Sie evtl. Wasserbezug während Ihrer Abwesenheit!

    Öffnen der Hauptabstellung

    Spülen und Entlüften der Hausinstallation

    Ab 1 Jahr

    Abtrennen der Hausanschlussleitung an der Wasserversorgung

    Benachrichtigung Wasserversorgung und Wiederanschluss


    Mein Wasser schmeckt eigenartig oder sieht komisch aus. Was kann ich tun?

    Meistens handelt es sich hierbei um ein Problem innerhalb der privaten Hausinstallation. Die Liste der möglichen Ursachen ist sehr gross und komplex:

    • Stagnierendes Wasser infolge längerer Abwesenheit oder nicht bewohnter Wohneinheiten
    • Erwärmtes Wasser im Sommer
    • Einbau von neuen Produkten oder Apparaten ohne Trinkwasserzulassung
    • Nicht gewartete Enthärtungsanlagen
    • Verkeimter Feinfilter
    • Installationsmängel
    • usw.

    Wir empfehlen Ihnen, mehrere Wasserhahnen während einigen Minuten vollständig aufzudrehen und die Leitungen in Ihrer Liegenschaft gut zu spülen. Wenn das Problem anschliessend weiterhin besteht, informieren Sie Ihre Verwaltung / Hauseigentümer oder nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf.


    Mein Wasser ist orange verfärbt – Rost im Wasser?

    Wenn Rostwasser aus den Leitungen fliesst, ist das ein klares Zeichen für eine innere Beschädigung der Wasserleitung – mit Ausnahme von einer gewissen Verfärbung des Wassers nach einer längeren Ferienabwesenheit. Verfärbungen sollten durch gleichzeitiges spülen aller Leitungen wieder verschwinden. Wenn nicht, handelt es sich um defekte Leitungen (Durchrosten) und es ist eine Sanierung/Ersatz ins Auge zu fassen.
    Fragen Sie Ihren qualifizierten Sanitärfachmann für Hausinstallationen, er wird Sie in dieser Angelegenheit gut beraten können.


    Sind Rohrinnensanierungen mit Epoxidharz eine geeignete Sanierungsmassnahme?

    Epoxidharz kommt seit den 80er Jahren bei Sanierungen von Trinkwasserleitungen zum Einsatz. Weil dabei bei Hausinstallationen immer wieder Probleme auftreten, raten wir von einer Rohrinnensanierung mit Epoxidharz ab. Wird sie trotzdem eingesetzt, empfehlen wir die Mustervereinbarung des SVGW.

    www.svgw.ch


    Ist die Wasserversorgung Rapperswil-Jona (WVRJ) auch für das Abwasser/Kanalisation zuständig?

    Die Wasserversorgung Rapperswil-Jona ist nur für das Trinkwasser zuständig. Einzig beim Inkasso der Abwassergebühren erfolgt eine gemeinsame Rechnungsstellung. Alle weiteren Fragen bezüglich dem Abwasser erhalten Sie vom Bauamt der Stadtverwaltung Rapperswil-Jona.

  • Fragen zum Bauen Open or Close

    Darf man Trinkwasser einfach vom Hydranten beziehen?

    Temporäre Wasserbezüge ab Hydranten sind bewilligungspflichtig. Eigenmächtiger Bezug ab Hydrant ist Diebstahl und wird angezeigt!

    Grundsätzlich dürfen Hydranten nur für die Bedürfnisse der Feuerwehr benutzt werden. Nur die Wasserversorgung sowie im Einsatzfall ausgebildete Personen der Feuerwehr sind berechtigt Hydranten zu bedienen. Eine unsachgemässe Bedienung kann Hydranten nachhaltig beschädigen und für den eigentlichen Feuerlöscheinsatz unbrauchbar machen. Dazu kommen die Gefahren undichter Ventile, die im Winter unweigerlich zu Frostschäden führen. Ebenfalls kann bei unsachgemässer Bedienung das Leitungsnetz durch Druckschläge beschädigt werden.


    Wo finde ich die nötigen Hinweise betreffend einem Bauvorhaben?

    Sämtliche Informationen und Angaben finden Sie in der speziellen Rubrik: «Rund ums Bauen».


    Wieso muss ich einen Anschlussbeitrag bezahlen?

    Die Erhaltung der Infrastruktur ist eine Hauptaufgabe der Wasserversorgung. Es müssen dauernd alte Versorgungsleitungen durch neue Leitungen ersetzt werden, Reservoire saniert oder Grundwasserpumpen ausgewechselt werden. Diese Kosten, damit das Trinkwasser bis zu Ihrem Objekt fliesst und zur Verfügung steht, werden durch Anschlussbeiträge finanziert.

    Weitere Info finden Sie unter:
    Rund ums Bauen, Anschlussbeiträge

  • Fragen zum Trinkwasser in Rapperswil-Jona Open or Close

    Woher stammt unser Trinkwasser?

    Durchschnittlich 75 – 80% des verteilten Trinkwassers werden in Rapperswil-Jona in den vier eigenen Grundwasserpumpwerken Grünfeld, Busskirch, Tägernau und Hanfländer gefördert. 15 – 20% ist aufbereitetes Seewasser von der Gruppenwasserversorgung Zürcher Oberland. Dieses wird in Stäfa und Männedorf aus dem Zürichsee gepumpt und im Seewasserwerk Mühlehölzli zu einwandfreiem Trinkwasser aufbereitet. Die restlichen 5 – 10% werden von den Quellen der Wasserversorgung Goldingen-Meilen sowie von unserer Nachbarversorgung Rüti gespiesen.

    Weitere Info zum Trinkwasser in Rapperswil-Jona finden Sie unter dem Menüpunkt Trinkwasser/Wasserherkunft.


    Kann ich Trinkwasser ab dem Hahnen bedenkenlos trinken?

    Unbedingt. Trinkwasser ist eines der besten kontrollierten Lebensmittel. Top Qualität, umweltfreundlich und unschlagbar günstig!
    Wenn Wasser zum Verzehr vom Hahnen entnommen wird, empfiehlt es sich, vorher das Wasser bis zu einer spürbaren Abkühlung laufen zu lassen.

    Tipps für eine gute Trinkwasserqualität an der Entnahmearmatur:

    • Trinkwasser, das länger als 4 Stunden in der Leitung stagniert, sollten Sie weder trinken noch zur Zubereitung von Speisen nutzen. Lassen Sie das Wasser zuerst etwas vorlaufen.
    • Nach längerer Abwesenheit empfiehlt es sich, ein paar Minuten zu spülen. Wenn Sie Wasser sparen wollen, füllen Sie gleich die Giesskanne für Ihre Blumen.
    • Halten Sie Siebeinsätze bei Armaturen sauber. Schrauben Sie diese regelmässig zur Reinigung mit verdünntem Essig ab und leisten Sie sich hin und wieder einen neuen trinkwassertauglichen Siebeinsatz.


    Wie wird unser Trinkwasser überprüft?

    Zur Sicherstellung der Wasserqualität beproben wir regelmässig unsere Wasserfassungen, das Netzwasser und Abgabestellen wie z. B. Laufbrunnen. Jährlich werden mehr als 70 Proben auf bakteriologische und chemische Parameter untersucht.


    Wie «hart» ist unser Trinkwasser?

    Die genaue Trinkwasserqualität finden Sie unter:

    Wasserqualitätsabfrage


    Ist eine Enthärtung des Trinkwassers sinnvoll?

    Wir empfehlen für Rapperswil-Jona keine Enthärtung des Trinkwassers für den privaten Bereich. Falls Sie sich trotzdem für eine Enthärtungsanlage entscheiden sollten, ist es wichtig, die Anlage regelmässig zu pflegen und einen Wartungsvertrag abzuschliessen. Eine mangelhaft gewartete Anlage kann zu Verkeimungen und Gesund­heits­schäden führen! Der Unterhalt von Enthärtungsanlagen ist nicht zu unterschätzen, denn die meisten Geräte senken die Härte, indem sie Calcium und Magnesium durch Natriumsalz ersetzen. Dieses Natrium muss regelmässig nachgefüllt und die Anlage periodisch fachmännisch gewartet werden. Ein Merkblatt informiert Sie über alle Aspekte der Wasserenthärtung mittels Ionentauscher:

    Merkblatt Enthärtungsanlagen – Ionentauscher

    Tipps im Umgang mit Kalkablagerungen:

    • Warmwassertemperatur auf 60°C begrenzen
    • Beachten Sie die Waschmitteldosierung auf der Verpackung
    • Entkalkungsmittel beim Geschirrspüler sind überflüssig wegen der Salzzugabe
    • Kalkablagerungen auf Plättli und Armaturen lassen sich am besten mit verdünntem Putzessig entfernen


    Funktionieren physikalische Enthärtungsanlagen?

    Über die Wirksamkeit dieser Geräte ist sich die Fachwelt nicht einig. Es empfiehlt sich eine vertragliche Absicherung beim Kauf eines solchen Gerätes. Merkpunkte:

    • Holen Sie vertrauliche Referenzen ein
    • Vereinbaren Sie eine mindestens zweijährige Garantiezeit
    • Lassen Sie sich schriftlich zusichern, dass das Gerät mit Ihrem Wasser und Leitungssystem kalkvermindernd wirkt
    • Vereinbaren Sie ein Rückgaberecht bei voller Schadloshaltung (inkl. Montagekosten und evtl. Folgekosten), wenn keine Wirkung festgestellt werden kann
    • Bezahlen Sie den Kaufpreis erst nachdem die Wirksamkeit nachgewiesen wurde


    Sind zusätzliche Filter sinnvoll?

    Zum Einsatz von Filtern an Entnahmestellen raten wir generell ab. Aufgrund der sehr guten Wasserqualität besteht keine Notwendigkeit. Abgesehen davon sind die meisten Produkte in hygienischer Hinsicht bedenklich und verschlechtern die Wasserqualität eher, als dass sie nützen.


    Wie hoch ist der Nitratgehalt?

    Der Nitratgehalt von max. 17 mg/l kann als unbedenklich betrachtet werden - Der Grenzwert beträgt 40 mg/l. Ziel ist es, mit angepasster Landwirtschaft und dem privaten Verzicht auf Dünger den Wert zukünftig präventiv zu verbessern.


    Natriumgehalt? Gibt es einen Grenzwert?

    Der Natriumgehalt beträgt rund 11 mg/l. Ein Grenz- oder Toleranzwert für Natrium existiert in der Schweiz nicht, da dieses als toxikologisch weitgehend unbedenklich gilt.
    In der EU gilt ein Höchstwert von 200 mg/l. Ab 100 mg/l kann der Natriumgehalt geschmacklich durch sensible Personen festgestellt werden.


    Hat es im Trinkwasser von Rapperswil-Jona Aluminium?

    Der Toleranzwert aus der Verordnung über Fremd- und Inhaltsstoffe in Lebensmitteln (FIV) beträgt für Aluminium im Trinkwasser 0.2 Milligramm pro Liter. Die Konzentrationen aus Stichproben im Wasser von Rapperswil-Jona sind deutlich unterhalb diesem geforderten Wert. Anzumerken ist dazu, dass über die Nahrung (Gemüse und Salat) die Aluminiumaufnahme überproportional höher ist wie beim Wasser sowie auch via Kosmetika teilweise Aluminium direkt auf die Haut aufgetragen wird.


    IST ES RICHTIG, DASS DAS TRINKWASSER, WELCHES AUS DEN LEITUNGEN KOMMT, MIT WEIBLICHEN HORMONEN (VERBREITET DURCH DIE PILLE) DURCHSETZT IST?

    Im Trinkwasser von Rapperswil-Jona konnten bis heute keine hormonaktive Substanzen nachgewiesen werden. Sie können bedenkenlos unser Trinkwasser geniessen.
    Es ist aber richtig, dass in Schweizer Gewässern hormonaktive Substanzen in kleinsten Konzentrationen nachgewiesen werden können. Bekannte Nachweise bewegen sich dabei in "Nanogramm pro Liter". Steroide Östrogene können in diesen Mengen auch natürlich in Nahrungsmitteln wie Milch- und Sojaprodukten sowie Bier und Wein vorkommen. Zudem enthalten viele Kosmetika hormonaktive Substanzen.


    Gibt es noch Blei- oder Kupferleitungen bei der Wasserversorgung Rapperswil-Jona?

    Nein. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Blei, Kupfer wie auch Nickel über die Hausinstallation (Armaturen, Installationen) ins Trinkwasser gelangen.


    Wird dem Trinkwasser Fluorid als Kariesprophylaxe zugegeben?

    Nein. Unser Trinkwasser wird völlig ohne Zusatzstoffe abgegeben.


    Wie hoch ist der durchschnittliche Wasserverbrauch in der Schweiz?

    Der Wasserverbrauch pro Kopf und Tag beträgt durchschnittlich:

     

    Rapperswil-Jona

    Schweiz

    Total

    255 – 265 l/EW d

    275 l/EW d

    Nur Haushalt

     

    165 l/EW d

    l/EW d = Verbrauch in Liter pro Einwohner pro Tag

    Pro Kopf ist mit einem Jahresverbrauch von rund 50 – 70 m3 auszugehen.
    Je nach Verbrauchergewohnheit, können diese Werte erheblich abweichen.

     

    Ist die Wasserversorgung auch in Krisenzeiten gewährleistet?
    Was ist bei einem länger dauernden Stromausfall?

    Die Sicherstellung der Wasserversorgung ist eines unserer Kernthemen. Unsere Versorgung beruht vor allem auf den beiden redundanten Standbeinen Grundwasser und aufbereitetes Seewasser. Zur Förderung und Bereitstellung ist dazu elektrische Energie nötig. Die verschiedenen Anlagen sind dabei aus Sicher­heits­überlegungen unterschiedlich ins Elektro-Versorgungsnetz eingebunden. Nur ein kleiner Teil von 200 l/min fliesst ohne Strom in einzelne Gebiete der Stadt RJ. Dies ist aber viel zu wenig für eine Vollversorgung. Zwischengelagert wird dann das Wasser in einem der 6 Trinkwasserreservoire. Bei einem flächendeckenden und lang anhaltenden Stromausfall ist die Wasserversorgung verbrauchsabhängig noch ca. 1–2 Tage vollversorgt. Der Gemeindeführungsstab Rapperswil-Jona hat ein entsprechendes Szenario mit der Wasser­versorgung bereits durchgespielt und Vorgehen im Notfall definiert. Bei Katastrophen erfolgt die Wasserversorgung nach den bundesrechtlichen Vorgaben der «Trink­wasser­versorgung in Notlagen». Dabei gilt, dass bis zum 3. Tag die Versorgung Privat zu erfolgen hat. Ab dem 4. Tag wird dann durch die Wasserversorgung, ein definiertes Volumen Wasser von 4l pro Tag und Person an Abholstellen mit Notmassnahmen zur Verfügung gestellt (Holprinzip). Ab den 6. Tag erhöht sich das Volumen auf 15l pro Person und Tag. Jede Wasserversorgung ist auf eine gut funktionierende Stromversorgung angewiesen und Katastrophenfälle sind je nach Art und Ausmass schwierig zu bewältigen und noch schwieriger vorauszusehen.

  • Fehlt Ihre Frage? Open or Close

    Für Ihre Anfrage oder Mitteilung können Sie das folgende Formular ausfüllen oder uns direkt per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) kontaktieren.

    Anrede*
    ?

    Name*
    ?

    Vorname*
    ?

    E-Mail*
    ?

    Ich habe eine Frage zum Thema:

    ?

    Mitteilung
    ?

    ?

    *Diese Felder müssen zwingend ausgefüllt werden!